Festa-Verlag
foltoms Necroscope
Interview

Fragen an Frank Festa,

ehemaliger Programmleiter beim BLITZ-Verlag

jetzt FESTA-VERLAG

zur NECROSCOPE-Serie:


Wie bist Du auf diese Serie aufmerksam geworden?
Frank Festa: Wer den phantastischen Buchmarkt beobachtet, so wie ich, der wußte schon lange von NECROSCOPE und welche Erfolge diese Serie im englischsprachigen Raum feiert. Die Größe der Fangemeinde spricht eine deutliche Sprache.
Ich hatte schon Interesse an dieser Serie, als ich die Edition Metzengerstein machte, aber damals fehlte mir das Geld, um der Agentur ein seriöses Angebot machen zu können. Als ich dann beim BLITZ-Verlag anfing, sah die Sache anders aus ... Zu der Zeit empfahl dann noch Hannes Riffel, der Übersetzer, der auch die UFO-Buchhandlung in Berlin betreibt, die Serie und meinte, NECROSCOPE sei dermaßen toll, das müsse man einfach in Deutsch rausbringen ... Da war dann auch Jörg Kaegelmann, der Inhaber von BLITZ, überzeugt und gab grünes Licht.

Wie erklärst Du Dir das Desinteresse der anderen, der großen deutschen Verlage an dieser Reihe? Immerhin startete diese Serie bereits 1986!
F.F.: Totenhorcher, Vampire, lebende Leichen eine solche Serie ist den Verlagen einfach zu grell. Ich habe es selbst erlebt, als ich die Reihe im Vorfeld in den Vertrieb von WELTBILD bringen wollte. Die lehnten lächelnd ab ... Von Anne Rice erscheint zwar auch eine Vampir-Serie, aber die wird >seriöser< geschrieben und vermarktet. Nun ja, ein Rezensent bei Amazon.de meinte kürzlich, im Gegensatz zu Brian Lumley, sei Anne Rice ein Schlafmittel (*g*). Und das macht den Erfolg von NECROSCOPE aus, die Leser wollen Action, Blut und abgedrehte Ideen. Aber dazu sind die großen Verlage nicht bereit, sie scheuen jedes Risiko. Darum ist der Buchmarkt auch so langweilig geworden.

Warum die Aufteilung der ersten Bandes in die zwei Bücher: >Das Erwachen< und >Vampirblut<?
F.F.: Auch wenn BLITZ weitaus größer ist, als es Metzengerstein jemals war, muß der Verlag mit den Finanzen haushalten. Lumley und seine Agentur möchten Geld sehen, die Übersetzungen sind sehr teuer, dazu die tollen Titelbilder.
Wir hatten zwei Möglichkeiten: Ein Paperback, daß über DM 30,- kostet. Das wäre verlegerischer Selbstmord gewesen! Oder den Preis unter DM 20,- halten, was bedeutet, daß wir die Bände nicht dicker als 176 Seiten machen konnten. Dafür haben wir uns dann entschieden. Wir wußten ja auch nicht, ob sich der deutsche Leser überhaupt für Harry Keogh interessieren wird.

Und, sind die Verkäufe zufriedenstellend?
F.F.: Ja, wir sind zufrieden.

Werden die nächsten Bände auch wieder aufgeteilt, oder jeweils als ein Band veröffentlicht werden?
F.F.: Es wird bei 176 Seiten für DM 19,80 bleiben. Die Splittung wird also beibehalten. Es ist sogar so, daß wir die dicksten Bände, die teilweise bis zu 600 Seiten im Original haben, in drei Ausgaben teilen müssen. Es geht nicht anders.

Warum wurde NECROSCOPE nicht als Hardcover bei Blitz herausgebracht?
F.F.: Das finanzielle Risiko war zu hoch.

In welchen Abständen kann man mit den nächsten Veröffentlichungen rechnen?
F.F.: Wir wollen uns auf ein regelmäßiges Erscheinen einpendeln, alle zwei Monate wäre am besten. Die Entscheidung wird im Januar 2001 gefällt. Informationen findet man dann ganz sicher bei Dir auf der Website oder bei www.BLITZ-VERLAG.de. Nachtrag April 2001: Ab sofort Infos bei www.FESTA-VERLAG.de

Wird es weiterhin Wechsel bei den Übersetzern geben? Band 1 wurde von Andreas Diesel, Band 2 von Rainer Marquardt übersetzt!? (Ohne das Original zu kennen, erschien mir die erste Übersetzung besser, könnte jetzt nicht sagen warum.)
F.F.: Mit Kreaturen der Nacht (Band 3) übernimmt Hans Gerwien die Aufgabe als fester Übersetzer. Gerwien hat bereits für viele große Verlage übersetzt, unter diversen Pseudonymen, und er ist sehr gut.

Werden alle 13 Bände (sobald alle auch in englisch erschienen sind natürlich!) dieser Saga bei Blitz erscheinen?
F.F.: Ich hoffe es. Momentan sieht es wie gesagt sehr gut aus, einer Fortsetzung steht nichts im Wege.

Ist bereits bekannt wie die folgenden Zyklen benannt werden? Bleibt man auch dort den Originaltiteln (Vampire-World, Lost Years, E-Branch) treu, oder wird man versuchen eine adäquate Übersetzung zu (er)finden?
F.F.: Wir werden dafür jeweils eine passende Übersetzung finden, das ist doch klar. Allerdings tendiere ich dazu, die Bände einfach NECROSCOPE 1, 2, 3, usw. zu nennen, die Untertitelung gefällt mir nicht. Mal sehen.

Sind weitere Reihen und/oder Romane von Brian Lumley bei BLITZ geplant? (Psychomech, Dreamland, Primal Land oder Titus Crow?)
F.F.: Zunächst möchte ich gerne eine Auswahl seiner besten Cthulhu-Mythos Geschichten für meine Reihe H. P. LOVECRAFTS BIBLIOTHEK DES SCHRECKENS veröffentlichen. Dann schaun wir mal.

Herzlichen Dank für dieses »Gespräch« via Email.
F.F.: Tom, ich habe zu danken!


NECROSCOPE bei
Festa-Verlag
   Offizielle Homepage von Brian Lumley
Brian Lumley
Homepage
   zurück zu foltoms Necroscope
foltom - Necroscope